Nacht der langen Fonduegabeln – eine kleine Erlebnisgeschichte!

  

Alle Jahre wieder! Schon wieder ging ein Jahr dem Ende zu und so überlegten wir, was wir zu unserer diesjährigen Weihnachtsfeier machen sollten. Viele unterschiedliche Ideen und Vorstellungen trafen aufeinander. Die Feier sollte möglichst lustig und gesellig sein, aber auch kulinarisch glänzen. Über allem stand der gemeinsame Wunsch nicht wieder in ein Restaurant zu gehen. Wir überlegten hin, überlegten her. Dann kam mir das „Waldfondue Hamburg“ in den Sinn. Eine gute Wahl! Einmal für 15 Personen, bitte.

 

An einem Freitagabend im Dezember trafen wir uns dafür im lauschigen Garten meines Geschäftspartners. Um diese Zeit waren Pia Sunder und Sandra Heckmann vom Waldfondue Hamburg bereits über eine Stunde für uns vor Ort, hatten eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre geschaffen, Feuer gemacht und leckeren Glühwein vorbereitet. Sehr gemütlich!

 

Über dem Feuer hing ein großer, dampfender Kessel, in dem langsam das leckere Käsefondue schmolz. Die beiden Frauen rührten abwechselnd und ausdauernd darin und boten uns Gästen einen herrlich wärmenden Glühwein an. „Das Rühren ist eine Wissenschaft für sich“, lachte Pia Sunder und Sandra Heckmann erklärte uns, dass in dem Fondue eine Mischung aus regionalen Käsesorten (Dithmarscher Kellergeist, Holstseer Butterkäse, Alter Friese, Geburtstagskäse, Weißwein, Kirschwasser und Muskat) sei. Uns lief das Wasser im Mund zusammen und sobald der Käse die richtige Konsistenz hatte schlugen wir zu. Lecker!

 

Zum Vergnügen trugen bei: Schicke grüne Schürzen, in deren Taschen bequem jede Menge Brotwürfel, ein Glas Weißwein und ein Schnapsglas passten. Auch das „Aufspießen“ des Brotes an die langstieligen Fonduegabeln war amüsant. Erst recht der Brauch, wenn ein Brotstück beim Eintauchen verloren geht... .

 

Unsere Nacht der langen Fonduegabeln dauerte lange! Locker verputzten wir sechs Kilo Fonduekäse bei sehr lustiger und ausgelassener Stimmung. Wir aßen, redeten und lachten viel. Und das Beste: Das Waldfondue Hamburg lieferte alles dafür Notwendige und nahm es im Anschluss auch wieder mit. - So lassen wir uns eine Weihnachtsfeier gefallen!